Ko vidiš ljubo sonce, gledaš malo travico, slišiš škrjančka žvrgolenje – razveseli se, povzdigni roke in srce ter poveličuj modrega Stvarnika. (bl. Anton Martin Slomšek)

PFARR- UND WALLFAHRTSKIRCHE HEILIGENGEIST AM OSTERBERG

Die hiesige Kirche ließ Anna Crescentia von Stubenberg im Jahre 1667 errichten; geweiht und damit unter den Schutz der dritten göttlichen Person gestellt wurde das Heiligtum am 7. Juli 1709.

Achtzig Jahre später gründete man hier eine Lokalie, die am 4. Oktober 1892 zu einer selbständigen Pfarre erhoben wurde und lange zur Diözese Graz-Seckau gehörte. Im Jahre 1919, nachdem es zu einer neuen Grenze zwischen der Republik Österreich und dem Königreich Jugoslawien gekommen war, wurde die Pfarre »entzweit«. Vor dem Ersten Weltkrieg zählte sie nicht weniger als 1.300 Einwohner, heute aber gibt es nur noch ca. 400 Pfarrgemeindemitglieder. Zu allen Zeiten und besonders heute ist die Kirche ein beliebter Wallfahrts- und Ausflugsort für die Leute von zwei Nachbarländern mit zwei verschiedenen Sprachen, die aber, an Christus glaubend und von den Gaben des Hl. Geistes erfüllt, miteinander verbunden sind.